Bärlauch

 
 

Wissenswertes
 
Der Bärlauch hat nur kurze Zeit Saison. Er riecht und schmeckt nach Knoblauch. Er reinigt das Blut, regt die Verdauung an, fördert die Darmflora und vertreibt die Frühjahrsmüdigkeit. Man kann die Blätter roh essen oder garen.
Allgemeine Verwendung:
Die Blätter waschen und im trockenen Zustand weiterverarbeiten.
Den Bärlauch je nach weiterer Verwendung klein schneiden. Grob geschnitten eignet er sich für Salate, Pizzen, Tarten. Fein geschnitten findet er Verwendung in Quark, Butter, Frischkäse, Kartoffelpüree, Reis, Nudeln, Pfannkuchen, Suppen....Er passt zu Gemüse wie Mangold, Lauch und Spinat.
 


Bärlauchpaste mit Sesamsaat

Zutaten für 500 g
 
150g Bärlauch
50g Sesamsaat
10g Salz
150 g Olivenöl

Zubereitung
 
Bärlauch waschen, trocknen lassen und fein schneiden. Sesamsaat ohne Fett in der Pfanne leicht anrösten und in großer Schüssel mit Salz und Olivenöl verrühren. Das Salz löst sich auf, wenn der feingeschnitten Bärlauch zugegeben wird. Die Bärlauchpaste findet z.B. in Salatsoßen, Gemüsegerichten und Quark Verwendung, oder man ist sie pur als Brotaufstrich oder als Pesto zu Spaghetti.
In saubere, bis zum Rand gefüllten Gläsern, hält die Paste im Kühlschrank (kühl und dunkel gelagert) 1-2 Monate.
 


Fenchel mit Avocado-Bärlauch Remoulade
 
Zutaten
 
Für das Fenchelgemüse
4 Fenchelknollen
1 EL Sonnenblumenöl
1/8 l Weißwein, Salz

Für die Remoulade
1 weiche Avocado
100g halbsteif geschlagene Sahne
½ TL Salz,
Saft von ½ Zitrone
1 TL Senf
schwarzer Pfeffer
30g Bärlauch
2 hartgekochte Eier
2 Gewürzgurken

Zubereitung
 
Fenchelgrün beiseite legen.
Fenchelknollen waschen und achteln und flach in einen Topf legen. Salzen, mit Weißwein und Öl übergießen und zugedeckt ca. 8-10 Min. garen und abkühlen.
Avocado mit Sahne und den Würzzutaten pürieren.
Gehackten Bärlauch und Fenchelgrün mit den kleingehackten Eiern und Gewürzgurken unter die Sauce rühren. Remoulade auf dem abgetropften Fenchel anrichten.

Tipp
 
Die Remoulade passt auch zu Spargel.
 


Bärlauchsuppe

Zutaten
 
1 Bund Bärlauch (ca. 150g)
1 Glas Weißwein
3 - 4 EL Olivenöl
2 Eigelb
1 Liter Wasser
Brotwürfel
2 TL Stärkemehl
etwas Salz
 
Zubereitung
 
Bärlauch in feine Streifen schneiden und im Olivenöl dünsten und salzen.
Etwa 1 Liter Wasser zugeben und ca. 1/2 Stunde köcheln. Mit 2 TL Stärkemehl in Weißwein verrührt binden.
Die 2 Eigelb in Wasser versprudeln und unterziehen.
Die Brotwürfel in Butter rösten und mit der Suppe servieren.

Tipp
 
Dazu passt ein trockener, aber fruchtiger Weißwein.
 


Bärlauchsalat mit Champignons

Zutaten
 
150g Bärlauch (ca. 150g)
200g Champignons
100g Schafskäse
50g Walnüsse

 

Für die Sauce

1 Knoblauchzehe
1/2TL Salz
2EL Olivenöl
2EL Weißweinessig
Saft von 1/2 Zitrone
1EL Brantweinessig
1TL Senf
Pfeffer
 
Zubereitung
 
Für die Soße die Knoblauchzehe fein würfeln, mit wenig Salz verreiben und mit dem Olivenöl mischen. Mit den restlichen Zutaten zu einer Soße verrühren.
Den Bärlauch waschen und in schmale Streifen schneiden. Champignons putzen und in dünne Scheiben raspeln.
Den Schafskäse fein würfeln. Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten. Bärlauch, Champignons und Schafskäse mit der Soße vermischen, Salat abschmecken und mit den Nüssen bestreuen.
 


Bärlauch-Cremesuppe

Zutaten
 
1 Bund Bärlauch
250ml Sahne
100ml Weißwein
1 Liter Gemüsebrühe
1 Knoblauchzehe
100g Butter
25g Speisestärke
Salz, Pfeffer, Zucker
 
Zubereitung
 
Den Bärlauch in der Butter andünsten und mit Gemüsebrühe und Wein ablöschen. 10 Minuten kochen und mit dem Pürierstab zerkleinern. Die Sahne zufügen und die Suppe mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.
Je nach Wunsch Suppe mit der Speisestärke binden.
 


Ungarisches Bärlauchbrot ("Pogacsa")

Zutaten
 
1 Bund Bärlauch
100ml Sauerrahm
1 Ei
250ml Wasser
650g Mehl
150g Butter
40g frische Hefe
Salz, Zucker
 
Zubereitung
 
Den Bärlauch in Streifen schneiden und zusammen mit den anderen Zutaten (außer dem Ei) in eine Schüssel geben. Den Teig kneten bis er sich an den Rändern löst. Den abgedeckten Teig 30 Minuten gehen lassen.
Danach den Teig in 12 gleich große Kugeln formen. Jede Kugel zweimal einschneiden. Die Teigkugeln mit dem verquirlten Ei bestreichen und erneut 30 Minuten geben lassen. Backofen auf 185 Grad vorheizen und die Pogacsa 30 bis 40 Minuten backen.
 

Gemüselasagne mit Bärlauch
 
Zutaten für 4 Personen

1 Bund Bärlauch (ca. 50 g)
1 Kohlrabi mit Blätter 
350 g Möhren
2 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
200 ml Gemüsebrühe
2 EL Butter
1 EL Mehl
200 ml Schlagsahne
Salz, Pfeffer und Muskat
200g Reibekäse 
100g Erbsen aus dem Glas
2 Packungen Lasagne-Platten (ohne Vorkochen)
2 EL gehackter Petersilie
 
Zubereitung

Von dem Kohlrabi die Blätter entfernen. Dann beides waschen und die Knolle schälen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Die Blätter mit Stielen in grobe Streifen schneiden. Möhren waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel fein würfeln. Bärlauch ebenfalls waschen.
Den Bärlauch mit den Kohlrabi-Blättern in 150 ml Gemüsebrühe kurz blanchieren und dann fein pürieren.
Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln mit den Möhren und den Kohlrabi-Scheiben andünsten. Den Knoblauch durch eine Presse drücken und dazu geben. Alles mit Mehl bestäuben und gut mischen. Mit 50 ml der Gemüsebrühe und der Schlagsahne ablöschen und kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig abschmecken. 
Kohlrabi und Möhren aus der Sauce heben und in eine Schüssel geben und den Sud zu Seite stellen.
Erbsen, gedünstetes Gemüse und Käse im Wechsel mit den Lasagneplatten in eine gefettete Auflaufform schichten, und alles mit dem Sud übergießen. Die letzte Schicht mit Reibekäse abschließen.
Im Backofen bei 190°C (Ober-/ Unterhitze) auf der untersten Schiene 40–45 Min. goldgelb backen.
Vor dem Servieren mit gehackter Petersilie bestreuen.
 
 

Bärlauch-Crêpes mit Möhren-Füllung
 
Zutaten für 4 Personen
1 Bund Bärlauch
etwas Butter
120 g Mehl
300 ml Milch
2 Eier
Salz
600 g Möhren
1 Zwiebel
etwas frischer Ingwer
200 ml Schlagsahne
Pfeffer
etwas Öl
 
Zubereitung
 
Bärlauch waschen und grob schneiden. Die Butter zerlassen und etwas abkühlen lassen. Mehl, Milch, Eier, zerlassene Butter und Bärlauch in ein hohes, schmales Gefäß geben und fein pürieren. Mit reichlich Salz würzen. Teig etwa 10 Minuten ruhen lassen.
 
Inzwischen die Möhren putzen, quer halbieren und in lange Streifen schneiden. Zwiebel fein würfeln. Ingwer fein reiben. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin kurz dünsten. Möhren zugeben und 2 Minuten mitdünsten. Sahne zugießen und aufkochen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und zugedeckt kochen, bis die Möhren bissfest sind. Evtl. etwas Wasser zufügen, wenn das Ganze zu trocken wird.
 
Je 1⁄2 EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und mit Küchenpapier gleichmäßig verteilen. Den Teig portionsweise in der Pfanne verteilen und nacheinander 4 Crêpes backen, warmhalten. Sahnemöhren mit geriebenem Ingwer würzen und die Crêpes damit füllen.
 
Tipp
 
Statt Ingwer können Sie auch die abgeriebene Schale einer halben Zitrone zum Verfeinern der Sahnesoße verwenden.
 
 

 
Bärlauch-Schafkäse-Strudel
 
Zutaten für 4 Personen
 
100g Bärlauch (ca. 2 Bund)
180g Feta
1 Packung frischer Blätterteig
250g Kartoffeln
1 Zwiebel
80g Prosciutto crudo
etwas Muskat, frisch gerieben
Salz, Pfeffer
1 – 2 EL Milch
Olivenöl
Eigelb zum Bestreichen
 
 
Zubereitung
 
Die Kartoffeln in reichlich Salzwasser weichkochen, abkühlen lassen, schälen und in Würfel schneiden. Den Bärlauch waschen, trocken tupfen und grob hacken. Feta abtropfen lassen ebenfalls würfeln. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Prosciutto crudo in kleine Stücke schneiden.
 
Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Prosciutto crudo und Bärlauch dazugeben und kurz mitdünsten. Von der Herdplatte nehmen, Kartoffelwürfel und 1 – 2 EL Milch zufügen. Alles gut mischen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
 
Den Blätterteig ausrollen, die Masse gleichmäßig darauf verteilen und das Ganze zu einem Strudel aufrollen. Mit der Nahtseite auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mit Eigelb bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 25 – 30 Minuten backen.